Worum es den Gegnern der AK wirklich geht

Renate Anderl, Präsidentin der AK Wien und der Bundesarbeiterkammer, schreibt über den Gegenwind, der ihr seitens Vertreter der Industrie und Wirtschaft entgegen schlägt.
Hier geht es weiter

Bei Lebensversicherungen wurden Intransparenz, hohe Gesamtkostenbelastung und teilweise trickreiche Produktgestaltung festgestellt

Der VKI hat im Auftrag der AK Tirol verschiedenste (Tarif-)Angebote von Lebensversicherungen analysiert. Die Ergebnisse der Studie untermauern die AK Forderung nach transparenten, nachvollziehbar dargestellten sowie standardisierten Berechnungsparametern. Nur so wird ein Vergleich der einzelnen Produkte überhaupt erst möglich. Ebenso notwendig ist eine Senkung der Gesamtkostenbelastung in allen Bereichen der Lebensversicherung. Weiter

Unfallversicherungen: Versicherte nach Schadensfall gekündigt

Viele Versicherungen kündigen nach einem Schadensfall ihre Versicherten. Bei Feuer-, Hagel- und Haftpflichtversicherungen ist das auch gesetzlich vorgesehen, aber die Versicherungen haben diese Kündigungsmöglichkeit auch auf viele andere Sparten ausgeweitet.

Im Bereich der Rechtsschutzversicherung hat der Oberste Gerichtshof (OGH) bereits mehrere Kündigungsklauseln als zu weitreichend und damit unzulässig erklärt. Die AK Oberösterreich klagt nun auch eine private Unfallversicherung. Weiter

Im Netz oder im Geschäft shoppen?

Von billiger über gleich bis teurer ist alles drinnen. Ein aktueller AK Preisvergleich im Netz und im Geschäft von bis zu je 100 Stichproben bei fünf Super- und Drogeriemärkten zeigt: Die Preise für ein und dasselbe Produkt können zwischen Geschäft und Online-Shop gleich, aber mitunter auch sehr unterschiedlich sein. Weiter

„Nein“-Sagen, ohne den Job zu riskieren

Bei einem „Nein“ zum Chef geht es oft um Überstunden. Dazu sollten Sie wissen: Es gibt Höchstgrenzen für die Arbeitszeit. Normalerweise müssen Sie nicht mehr als maximal 10 Stunden täglich oder 50 Stunden pro Woche arbeiten. Aber bei diesen Höchstgrenzen gibt es viele Ausnahmen.

Fragen Sie im Zweifel vorher bei der AK nach. Sie dürfen bei einem hohen Ausmaß an Überstunden auch Nein sagen, wenn Ihre Gründe für das Nein schwerer wiegen als das Interesse der Firma, etwa wenn Sie kleine Kinder betreuen müssen. Weiter

Kaufsucht?!

Ein Viertel der ÖsterreicherInnen ist kaufsuchtgefährdet. Die gute Nachricht: Das sind (etwas) weniger Betroffene als vor fünf Jahren. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie über die Kaufsucht in Österreich. Gallup-Institut/Karmasin Marktforschung befragte im Auftrag der AK 1.000 ÖsterreicherInnen. Generell zeigt sich: Junge Menschen und Frauen sind häufiger von Kaufsucht betroffen. Weiter