AK Frauen.Management.Report: Die Lösung heißt Quote

Seit mehr als zehn Jahren untersucht die Arbeiterkammer Wien den Anteil von Frauen in den Top-Positionen der führenden österreichischen Unternehmen. Große Erfolge sind bis dato ausgeblieben. Dass nur eine gesetzliche Quote wirkt, zeigen Länder wie Frankreich oder Norwegen. In Österreich gilt sie seit 1. Jänner 2018 – und ist angesichts der aktuellen Zahlen auch bitter nötig.
Weiter

Änderung bei den Kündigungsfristen der Angestellten

Ab 1. Jänner 2018 gelten die Kündigungsfristen nach dem Angestelltengesetz unabhängig vom Beschäftigungsausmaß für alle Angestellten. Damit tritt der erste Teil der im September vom Parlament beschlossenen Angleichung der Rechte von ArbeiterInnen und Angestellten in Kraft. Nach der noch bis 31.12.2017 geltenden Rechtslage muss bei einer geringen Wochenarbeitszeit (zB unter 8 Stunden bei einer Normalarbeitszeit von 40 Stunden einer Branche) nur eine 14-tägige Kündigungsfrist eingehalten werden. Ab 1.1.2018 muss von ArbeitgeberInnen auch bei den sogenannten „Mindestbeschäftigten“, also Angestellten mit geringer wöchentlicher Arbeitszeit, zumindest 6 Wochen Kündigungsfrist eingehalten werden.

Betroffen von dieser Regelung sind vor allem viele geringfügig Beschäftigte z.B. im Handel. Sollten nach dem Weihnachtsgeschäft Arbeitsverhältnisse gelöst werden, sollte daher auf die Einhaltung der Fristen besonders geachtet werden.
Weiter

Was ist eigentlich Industrie 4.0?

Wir befinden uns am Anfang eines tief greifenden Strukturwandels in der Produktion, am Beginn der vierten industriellen Revolution, an deren Ende die intelligente Fabrik auf uns wartet.

Was steckt dahinter und was bedeutet es für uns ArbeitnehmerInnen?
Weiter

Steuerausgleich: Was sich 2018 ändert

Ab 2018 gibt es eine Änderung bei den Sonderausgaben. Das Finanzamt berücksichtigt ab dem Steuerjahr 2017 folgende Ausgaben automatisch bei der ArbeitnehmerInnenveranlagung: 

  • Kirchenbeiträge
  • Spenden
  • Beiträge zur freiwilligen Weiterversicherung bzw. den Nachkauf von Versicherungszeiten.

Die Organisationen, die eine Spende erhalten haben, müssen dem Finanzamt die Daten bis Ende Februar übermitteln. Sie brauchen daher Vor- und Zuname sowie das Geburtsdatum des Spenders oder der Spenderin. Anonyme Spenden lassen sich daher nicht mehr steuerlich absetzen.  Weiter

Die Mietvertragsgebühr bei Wohnungen ist Geschichte

Eine langjährige Forderung der AK wurde nun umgesetzt: Mietvertragsgebühren für Wohnräume dürfen nicht mehr eingehoben werden. Dies betrifft die „Vertragsgebühr“, nicht eine allfällige Maklerprovision. Die Befreiung von der Vergebührung des Mietvertrags gilt für Mietverträge über Wohnraum, die ab dem 11. November 2017 abgeschlossen werden. Bis zu diesem Tag abgeschlossene Wohnungsmietverträge sind unverändert gebührenpflichtig. Bei gewerblich genutzten Immobilien wird die, an das Finanzamt abzuführende, Mietvertragsgebühr beibehalten. Weiter

Neues Gehaltssystem im Handel

Das neue Gehaltssystem, auf das sich die GPA-djp und die Bundssparte Handel in der WKO geeinigt haben, ist ein wichtiger Schritt in Richtung Modernisierung und Weiterentwicklung des Kollektivvertrages für Angestellte und Lehrlinge im Handel. In einer Aktionswoche vom 13. bis 17. November informiert die GPA-djp die Handelsangestellten über die Vorteile des neuen Systems. Weiter

Bei Lebensversicherungen wurden Intransparenz, hohe Gesamtkostenbelastung und teilweise trickreiche Produktgestaltung festgestellt

Der VKI hat im Auftrag der AK Tirol verschiedenste (Tarif-)Angebote von Lebensversicherungen analysiert. Die Ergebnisse der Studie untermauern die AK Forderung nach transparenten, nachvollziehbar dargestellten sowie standardisierten Berechnungsparametern. Nur so wird ein Vergleich der einzelnen Produkte überhaupt erst möglich. Ebenso notwendig ist eine Senkung der Gesamtkostenbelastung in allen Bereichen der Lebensversicherung. Weiter

Was bringt der Kollektivvertrag?

Am Beginn des Berufslebens ist der Kollektivvertrag (KV) für viele ArbeitnehmerInnen zunächst wenig greifbar. So mancher lernt das zent­rale gehaltspolitische Instrument erst dann so richtig kennen und schätzen, wenn dadurch seine eigenen Rechte verbessert und abgesichert werden. Diese erste Begegnung mit dem KV bleibt den meisten Beschäftigten nachhaltig in Erinnerung. Weiter

Gebucht bei Air Berlin? FAQs zur Air Berlin-Insolvenz

Die Fluglinie Air Berlin hat einen Insolvenzantrag gestellt. Damit die Flieger nicht mitten in der Urlaubszeit am Boden bleiben, ist die deutsche Bundesregierung mit einem Kredit eingesprungen. Wie es für die KundInnen nach dem wirtschaftlichen Crash weitergeht, haben wir zusammengefasst. Weiter